Betrug bei BTC Vault (BTCV)? Erfahrungen zur Auszahlung? (2023)

Betrug bei BTC Vault (BTCV)? Erfahrungen zur Auszahlung? (1)

Ich erhielt die Zuschrift eines geschädigten Anlegers, der über BTC Vault (BTCV) anscheinend abgezockt worden ist. Seine Erfahrungen sind von der übelsten Sorte. Auszahlung? Fehlanzeige. Betrug? Sehr wahrscheinlich.

Vorsicht: Es gibt durchaus echte Anbieter einer BTC Vault. Der hier diskutierte Fall betrifft vermutlich eine absichtliche Namensanlehnung der Tatverdächtigen an einen seriösen Anbieter. So wurden beispielsweise von den Tatverdächtigen andere Mailendungen wie @btcvault.info verwendet. Die Domains kann ich derzeit noch nicht zuordnen: btcv.com, bitcoinvault.global, cryptovault.net.

Update vom 23.01.2023:Vorliegende Warnmeldung bleibt weiterhin veröffentlicht. Denn diese zwielichtige Plattform ist immer noch "zugegen". Wer bereits Vermögenswerte hier eingezahlt hat, sollte sofort reagieren.

Wer ich bin - Anwalt für Broker Betrug.

Ich bin Betreiber der Website

broker-betrug.de

und informiere zu hochaktuellen Betrugsmaschen im Investmentbereich. Nicht selten werden Kryptowährungen von den Tätern verlangt, um schnelle Transfers von den Betrugsopfern entgegen nehmen zu können. Doch die Blockchain erlaubt eine Nachverfolgung der Vermögenswerte. Betroffene können sich bei mir eine kostenfreie Ersteinschätzung einholen.

  1. Betrug bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net)?
  2. Täter lehnen sich absichtlich an seriöse Anbieter an?
  3. Erfahrungen sind mies. Keine Auszahlung möglich.
  4. Anwalt einschalten. Keine Zeit verlieren.

Wie ein Betrug ablaufen kann - ähnlich wie bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net)?

Frau Yan Chen nahm im September 2022 über www.facebook.com Kontakt zu meinem Mandanten auf. Danach kam es zu einer ruhigen Interaktion und einem Gespräch über alltägliche Themen. Frau Chen sagte, dass sie vorübergehend bei ihrer Familie in Singapur wohne, obwohl sie in London ansässig sei und dort einen Schönheitssalon habe.

Frau Chen diskutierte daraufhin ausführlicher über Investitionen und Kryptowährungen. Außerdem sprach Frau Chen über eine Handelsplattform und behauptete, dass Investitionen auf dieser Plattform "sicherer" seien als der Kauf von Aktien an der Börse. Ähnliches wurde dem Anleger seitens der dubiosen Anbieter zu BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) berichtet.

Täterin lockte ihn in die Falle

Letztendlich entschied sich mein Mandant mit der Hilfe von Frau Chen, ein persönliches Handelskonto auf www.crypto.com und eine Geldbörse auf www.coinbase.com einzurichten. Meinem Mandanten wurde vorgeschlagen, "mindestens 1.000,00 EUR zu investieren". Nicht nur crypto.com wird von den Tätern verwendet:

  • Coinbase Betrugsmasche
  • Betrug über Bitpanda
  • crypto.com Betrugsmasche
  • Betrug über Binance
  • Kraken Betrug

Auszahlung bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) unmöglich?

Der Anleger, welcher sich bei mir wegen BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) meldete, kommt aktuell nicht an seine Kryptowerte. Dabei ist noch unklar, welche der Websites tatsächlich diese unschöne Situation entstanden lassen hat - denn womöglich nutzen die Täter ähnlich klingende Firmennamen, angelehnt an echte Vaults.

Meinem Mandanten wurde gesagt, er solle das Geld per Banküberweisung auf sein persönliches Handelskonto auf www.crypto.com überweisen und dieses Guthaben dann verwenden, um dort die Kryptowährung Tether (USDT) zu kaufen.

Anschließend sollte der gesamte Betrag auf die konstruierte Coinbase-Wallet meines Mandanten überwiesen werden. Frau Chen gab meiner Mandantschaft die Zusicherung, dass ihre kommenden Investitionen auch in ihrer Wallet bleiben werden. Ähnliches wurde dem Anleger bezüglich BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) berichtet. Doch die Realität sah dann anders aus.

Erfahrungen verschlechterten sich - ähnlich wie bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net)?

Meine Mandantschaft aktivierte auf Anweisung der Verdächtigen ein "AI-Protokoll" auf der beschuldigten Handelswebsite, indem sie den integrierten Browser der Coinbase-Wallet verwendete. Nach dieser Aktivierung wurden für meine Mandantschafttäglich USDT auf der Handelsplattform erzeugt. Zu diesem Zeitpunkt wurde vor der Handelsplattform noch auf keiner behördlichen Warnliste gewarnt. Sehen Sie hier meine Einschätzung zu den Warnungen der Finanzaufsichten:

  • BaFin Warnliste(aus Deutschland)
  • FMA Warnliste(aus Österreich)
  • FINMA Warnliste(aus der Schweiz)

Im weiteren Verlauf tätigte mein Mandant weitere Investitionen, die ebenfalls mit der angegebenen Zahlungsmethode bezahlt wurden. Auch bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) wurde stets weiteres Investieren angeregt.

Am 10. Oktober 2022 startete mein Mandant einen "Strategischen Kampagnenplan" auf der angeblichen Handelsplattform. Die Mindestinvestition hierfür betrug zweitausend Euro, die maximale Rendite lag bei acht Prozentüber zwei Tage. Dafür wurde das gesamte Guthaben der Geldbörse meines Mandanten von der sicheren Coinbase auf die Handelsplattform der Tatverdächtigen verschoben. In den darauffolgenden Tagen führte mein Mandant die Strategie mehrfach aus.

Und dann?

Als mein Mandant am 17. Oktober 2022 eine Auszahlung in Höhe von ca. EUR 2.500,00 beantragte, teilte ihm die "Hilfe" der Handelsplattform mit, dass mein Mandant"ein Geschenkpaket initiiert"habe und dafür weitere USDT in der Wallet meines Mandanten benötigt würden. Auch bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) wurden solche ähnlichen "Geschichten" mitgeteilt, um weitere Zahlungen zu erhalten.

Die Handelsplattform hatte zu diesem Zeitpunkt etwa 10.000 USDT zur Verfügung, und mein Mandant sollte weitere 10.000 USDT einzahlen. Mein Mandant zahlte dieseweiteren 10.000 USDT auch ein, die ebenfalls, wie von den Verdächtigen angewiesen, über den genannten Zahlungsmechanismus an die angebliche Handelsplattform gesendet wurden.

Betrug eskalierte - juristische Schritte notwendig - bald auch bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net)?

Als mein Mandant Ende Oktober 2022 erneut eine Auszahlung beantragte, erhielt er von einer unbekannten Quelle eine bescheidene Summe in Form der Kryptowährung "SAITAMA". Eine "Währung unbekannter Herkunft" wurde auf die Brieftasche meines Mandanten überwiesen, teilte mir das "Hilfe"-Team der Handelswebsite mit.

Die Auszahlung an meinen Mandanten wurde daraufhin "aus Sicherheitsgründen" gestoppt. Auch bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) gab es dann plötzlich "Schwierigkeiten" bei der Auszahlung. Mein Mandant wurde aufgefordert, seinen Personalausweis vorzulegen, um zu beweisen, dass er der rechtmäßige Eigentümer der Geldbörse ist.

Die Folgen

Zu diesem Zweck legte mein Mandant seinen Ausweis vor. Die Verdächtigen wiesen meinen Mandanten an, das aktuelle Guthaben von ca. 25.000 USDT noch einmal an die Handelsplattform zu überweisen, um "sicherzustellen, dass sein Handelskonto nicht gekapert worden sei".

Mein Mandant lehnte es ab, den Verdächtigen noch mehr Geld zu geben. Seitdem hat mein Mandant keine Entschädigung mehr erhalten (siehe Anlagebetrug anzeigen, Geld zurück möglich?). Es wurden dann juristische Schritte eingeleitet. So wie aktuell auch der Anleger bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) nicht an seine Vermögenswerte kommt.

BKA veröffentlicht Bericht zu Cybercrime

Unerfahrene Anleger sind in den letzten Jahren verstärkt geschädigt worden. Das BKA schätzt den jährlichen Schaden auf mehrere Millionen Euro. Die Strafverfolgungsbehörden verbessern ihre Ermittlungsmethoden, um Kriminelle zu fassen.

In seinem Cybercrime-Lagebericht 2021 berichtet das BKA von einer Aufklärungsquote von 30 Prozent, was für Betrug im Online-Bereich hoch ist. Kriminelle nutzen das Internet, um anonym zu bleiben. Ausländische Betrüger machen die Strafverfolgung schwer. Doch auch bei international vernetztem Betrug haben die Ermittler Erfolg (siehe auch Broker zahlt nicht aus).

Die genauen Umstände zu BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) und die Unterscheidung zu seriösen Anbietern müssen - Stand heute - erst noch herausgefunden werden.

Die österreichische Bundespolizei berichtet über Anlagebetrug und Verhaftungen. Gezielte Ermittlungen haben den österreichischen Strafverfolgungsbehörden geholfen, Geldwäsche und Trading-Betrugzu bekämpfen. All dies ist möglich, wenn sich Betrugsopfer schnell melden und rechtliche Schritte einleiten.

Kostenfreie Ersteinschätzung zu BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) einholen!

Wenn Sie sich in den obig genannten Erfahrungen wiederfinden, oder sich unsicher sind, ob Sie an einen seriösen oder unseriösen Anbieter gerieten, können Sie mir unverbindlich schreiben. Schildern Sie mir, was zwischen Ihnen und BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) vorgefallen ist.

Auf meiner Website unter

broker-betrug.de

können Sie selbstständig recherchieren und Ihre Erfahrungen mit den dort genannten Informationen abgleichen. Womöglich hilft Ihnen dies bereits als erste Orientierung weiter. Ferner biete ich eine kostenfreie Ersteinschätzung an.

Es wird in Zukunft nicht leicht sein, die seriösen BTC Vaults und Krypto Vaults von den unseriösen Anbietern zu unterscheiden. BezüglichBTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) werden mir zeitnah vermutlich weitere Informationen vorliegen.

Abschließende Hinweise für Sie!

  1. Wie würde ein seriöser Krypto Vault-Anbieter agieren? Problemlose Auszahlungen jederzeit. Kein "Druck" beim Investieren. Transparente Vertragsbedingungen.
  2. Wenn dies bei BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net) nicht der Fall ist, sollte Sie das skeptisch stimmen. Es könnte in einem Finanzfiasko enden.
  3. Speichern Sie die Walletadressen von BTC Vault (btcv.com / bitcoinvault.global / cryptovault.net). Diese Zieladressen, auf die Sie eingezahlt haben, sind im Zweifel wichtige Ermittlungshinweise.
Betrug bei BTC Vault (BTCV)? Erfahrungen zur Auszahlung? (2)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Lakeisha Bayer VM

Last Updated: 03/16/2023

Views: 6092

Rating: 4.9 / 5 (69 voted)

Reviews: 84% of readers found this page helpful

Author information

Name: Lakeisha Bayer VM

Birthday: 1997-10-17

Address: Suite 835 34136 Adrian Mountains, Floydton, UT 81036

Phone: +3571527672278

Job: Manufacturing Agent

Hobby: Skimboarding, Photography, Roller skating, Knife making, Paintball, Embroidery, Gunsmithing

Introduction: My name is Lakeisha Bayer VM, I am a brainy, kind, enchanting, healthy, lovely, clean, witty person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.